Veröffentlicht in Küchenpoesie, Salate

Schweizer Wurstsalat

Mein Großvater zählte sich zu ebenjenen dankbaren Essern, die das Herz eines Kochs zum Erblühen bringen konnten. Doch gleichwohl er sich mit Freuden in jedes kulinarische Abenteuer gewagt hat, waren ihm die altbewährten, frugalen Gerichte häufig die liebsten. Kehrte er von tagelangen Geschäftsreisen an den heimischen Herd zurück, gefiel es ihm wohl am besten, empfing ihn Oma, die Herrin unseres ehrenwerten Heims, mit einem Schweizer Wurstsalat und einem kühlen, blonden ´Feldschlösschen´.

Das Rezept dazu lautet wie folgt 🙂

Schweizer Wurstsalat mit Käse (5 Personen):

  • 500 g Lyoner
  • 200 g Halbhartkäse, Gruyére
  • 4 grosse Essiggurken
  • 2 Tomaten
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzeh
  • Senf, Olivenöl, Weinessig, Balsamico, Salz & Pfeffer
  • falls vorhanden Petersilie und/oder Schnittlauch

Die Lyoner-Wurst häuten, in Scheiben schneiden und danach in schmale Streifen verarbeiten. Die Zwiebel schälen und würfeln, letzteres soll hernach ebenfalls den Tomaten, Essiggurken und dem Paprika blühen. Den halbharten Gruyère, vorzugsweise einen schön gereiften, herb aromatischen, von seinen Rändern befreien, in Scheiben schneiden und zu mundgerechten Stücken zerteilen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und ordentlich vermengen.

Tipp: Hin und wieder hat Oma dem Salat auch Radieschen beigefügt, was ebenfalls sehr lecker schmeckte.

Für die Salatsauce presst ihr den Knoblauchzeh, gebt ihn mit…

  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Balsamico
  • 1 Esslöffel Weinessig
  • 1 Teelöffel mittelscharfer Senf
  • Salz & Pfeffer

in eine Müslischale und quirlt es mit der Gabel durch. Solltet ihr Petersilie und Schnittlauch vorrätig haben, könnt ihr diesen nun ebenfalls kleinschneiden und den übrigen Saucenkomponenten beifügen. Nun schmeckt ab und seid ihr zufrieden, kann die Sauce unter den Wurstsalat gehoben werden.

Mischt nun alles gut durch und stellt den Salat bestenfalls noch eine Stunde in den Kühlschrank, damit er durchziehen kann. Schmeckt vor dem servieren noch einmal ab und würzt allenfalls nach.

Das wars! Viel Spass beim Nachkochen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s