Veröffentlicht in Empfehlungen

Science is a candle in the dark

Dear Friends,

Noch nie war es so leicht klug zu sein, oder zumindest allgemeinwissend. Die Medien, allem voran das Internet, lassen es zu, dass wir beinahe auf jede Frage eine Antwort finden – allerdings eben nicht immer die richtige. Überdies lässt sich nicht leugnen, dass das Schiff namens „Selbstdenken“ zu sinken droht. Anstatt im Geiste zu wachsen, zerfällt unsere Gabe, kritisch zu denken, wie eine Sandburg im Sturmwind! Selbstverständlich nicht bei jedem und allen. Dennoch scheinen wir von Jahr zu Jahr ein wenig mehr des eigenständigen und analytischen Denkens einzubüßen. Glauben ist eben leichter als wissen. Das erkenne ich allerdings nicht nur bei anderen, sondern ebenfalls bei mir selbst.

An dieser Stelle eine kleine Youtube-Empfehlung! maiLabs Apell zurück zum eigenen kritischen Denken zu finden. Opfert 10 Minuten eurer Zeit, denn es lohnt sich 🙂

Die Kunst Bullshit zu erkennen

Frohes Neues euch allen,
euer Wortschmied

Veröffentlicht in Empfehlungen, Serien

Marianne (Netflix-Serie FSK16)

Handlung:
Als die erfolgreiche Horror-Schriftstellerin Emma Larsimon ankündigt, ihre Romanreihe um ihre Figur Lizzy Larck und der Hexe Marianne beenden zu wollen, taucht ihre ehemalige Schulkameradin Caroline bei einer Autogrammstunde auf. Caroline, deren Mutter offenbar von Marianne besessen ist, bittet Emma darum, dass sie weiterschreibt. Für Emma, die in ihren Träumen scheinbar von Marianne heimgesucht wird, steht ihr Beschluss aber fest, und so erhängt sich Caroline eines morgens. Daraufhin kehrt Emma mit ihrer Assistentin Camille in ihren Heimatort Elden zurück, wo sie mit ihren Jugendfreunden versucht das Geheimnis um Marianne zu lüften.

Fazit:
Ein Muss für jeden Horrorfan, allerdings will ich euch gleich vorwarnen. Netflix hat die Dreharbeiten nach der ersten Staffel eingestellt. Trotzdem lohnt es, sich ebendiese zu Gemüte zu ziehen, vorausgesetzt man besitzt kein allzu sanftes Gemüt. Bereits in der ersten Folge dreht Ideengeber Samuel Bodin voll auf und entführt seine Zuschauer in eine düstere Geschichte, für die man oftmals ein hartgesottenes Nervenkostüm sein Eigen nennen muss. Durch und durch stimmig! Schaut mal rein.

https://www.netflix.com/title/80217779

Euer Wortschmied

Veröffentlicht in Empfehlungen

Buchempfehlung – Die Raven Saga

Dear Friends,

immer wieder beklage ich, seit Jahren nie genügend Lesezeit aufbringen zu können. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, die ´Zeit zwischen dem RL´ zu nutzen, um mir täglich doch noch ein paar gelesene Seiten ergaunern zu können. Derzeit befinde ich mich im Endspurt des Abenteuers rund um den Burschen Raven, um den sich so manches Mysterium rankt. Von seiner Kindheit weiß er nichts, ebenso wenig von seiner Herkunft oder der eigenen Familie. Und doch, vielleicht sagt es viel über sein Leben aus, sind seine frühesten Erinnerungen blutgetränkt. Sie sind im Blut geschrieben, das sein linkes Auge zeichnet, weshalb ihn die Menschen gerne fürchten.


Die Raven – Saga

Der Herd speit mehr Qualm als Flammen, zischt gereizt, und einige der Männer, die sich unter ihre Rentierfelle kauern, husten heftig. Knarrend öffnen sich die mächtigen Türen der Halle, eine Flamme lodert auf, und der beißende Rauch wogt durch den Raum. Schatten schweben durch die Halle wie Walküren, die Hüter der Toten, verbergen sich in den Ecken, während sie warten, begierig auf menschliches Fleisch. Vielleicht vernahmen sie im Knistern und Knacken des Feuers das Flüstern des Todes. Und ganz gewiss haben sie schon sehr lange auf mich gewartet.

Selbst in Walhall legt sich Stille wie ein Mantel aus Neuschnee über die Anwesenden, als Odin, Thor und Tyr ihre Schwerter niederlegen und ihre Vorbereitungen für Ragnarök, die letzte Schlacht, aufschieben. Bin ich zu überheblich? Sehr wahrscheinlich. Dennoch glaube ich, dass selbst die Götter es danach verlangt zu hören, wie der mit dem roten Auge ihnen seine Geschichte erzählt. Immerhin haben sie eine Rolle darin gespielt. Deshalb lachen sie, denn es sind nicht allein Menschen, die nach ewigem Ruhm dürsten; Auch die Götter verlangt es nach Glanz und Ehre.

Als wären sie aufgerufen worden, die Schatten zu vertreiben, lodern die Flammen im Herd erneut auf. Die Gesichter von Männern werden in dem roten Schein lebendig. Sie sind bereit. Begierig. Also hole ich tief Luft. Und beginne.

Geschrieben von Giles Kristian
Im ersten Teil der Raven-Trilogie
Blutauge


Zur Saga:

Der junge Osrik, genannt Raven oder Blutauge, lebt ein ruhiges Leben in seinem Dorf – bis seine Gemeinschaft eines Tages von Plünderern niedergemetzelt wird. Osrik gerät in die schonungslose Welt der Nordmänner, in der er ums Überleben kämpfen muss. Doch der Hunger nach Abenteuer macht einen Krieger aus ihm. In Blut und Schweiß schmiedet er eine tiefe Freundschaft zu Sigurd, mit dessen Mannen er sich auf den Pfad von Krieg und Eroberung begibt.

Zum Autor:

Seine norwegische Herkunft und die Werke von Bernhard Cornwell inspirierten Giles Kristian dazu, historische Romane zu schreiben. Um seine ersten Bücher finanzieren zu können, arbeitete er unter anderem als Werbetexter, Sänger und Schauspieler. Doch Kristians Herz schlägt für die Welt der Wikinger. Mit seinen Trilogien um Sigurd und Raven wurde Giles Kristian zum Bestseller-Autor und kann sich ganz dem Schreiben widmen.

Die Bücher:

Teil 1: Blutauge, Teil 2: Söhne des Donners, Teil 3: Odins Wölfe

Mein Fazit:

Ich bin ja der Meinung, dass das mittelalterliche Leben in vielen Büchern gern romantisiert wird. Giles Kristian bringt mit seiner Raven-Saga allerdings das komplette Gegenteil zum Vorschein. Das Leben, dem sich der junge Osrik, nachdem man ihn seiner Gemeinschaft entrissen hat, stellen muss, ist roh, derb und in den seltensten Fällen wirklich komfortabel. Die Trilogie beschreibt nicht nur die heroischen, sondern auch die unangenehmen Aspekte einer Reise. Sie erzählt auf fesselnden Wegen von Entbehrungen, Verlusten und Niederlagen, die mit dem Ruhm zweifellos Hand in Hand gehen. Stellenweise, so habe zumindest ich es empfunden, springt er mit seinen Protagonisten fast ein wenig zu herb um, vielleicht macht das die Geschichte aber auch etwas aus. Mit seinem flüssigen Schreibstil und einem spannenden Auge fürs Detail lasse ich mich von Giles immer wieder gern in seine Welt locken, daher kann ich die Buchreihe jedem, dessen Herz für die Wikinger schlägt, nur wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht in Empfehlungen, Serien

The people vs. O. J Simpson: American crime Story

Dear Friends,

heute will ich weder mit Poesie noch mit einem Buchtipp, sondern mit einer Serie aufwarten, die mich wirklich beeindruckt hat. Natürlich ist uns der Name O. J Simpson allen geläufig. Ebenso haben wir alle irgendwann mal, selbst wenn es nur beiläufig war, von den ihm zur Last gelegten Taten gehört, zudem von den damit verbundenen Gerichtsverhandlungen, die durch ihre Abstrusität und so mancher Willkür in den Annalen der Geschichte einen nennenswerten Platz eingenommen haben. Vermutlich war es einer der meistbeachteten Prozesse der amerikanischen Rechtsgeschichte, überdies aber ein einprägsamer Scheidemoment der Gesellschaft – genau das spiegelt die zehnteilige Miniserie, basierend auf dem Buch ´The run of his life´ von Jeffrey Toobin, einprägsam wieder.

The People v. O. J. Simpson: American Crime Story

Regiseur Ryan Murphy, der sich mitunter für seine Schockerserie ´American Horrorstory´ feiern lassen durfte, leuchtet in seinem neusten Meisterwerk statt O. J. Simpson selbst den Strafprozess aus und legte damit den Finger in die Wunde jenes gesellschaftlichen Zerwürfnisses, dass in Amerika nach wie vor, wenngleich unter so manchem Deckmantel, allgegenwärtig ist.

Muphy trumpft in The people v. O. J. Simpson aber nicht nur mit einer Geschichte auf, die vor rund fünfzehn Jahren aus einem Mordfall eine Rassenfrage machte, sondern mit einer knackigen Starbesetzung, zu der sich mitunter Cuba Gooding Jr., John Travolta und Sarah Paulson zählen.

Finden könnt ihr die Serie unter anderem auf Netflix, Youtube und Google Play. Mittlerweile soll es auch weitere Staffeln geben, die – gleich wie bei AHS – in sich abgeschlossen sind. Es ist also unerheblich mit welcher Staffel man beginnt. Zu den anderen beiden kann ich jedoch noch nichts sagen.

Ich kann euch nur raten mal reinzuschauen, denn es lohnt sich!